Baumorakel Esche

 

Baumorakel Esche

Die Esche ist elegant, geschmeidig und dennoch strapazierfähig. Sie bringt Energie und Selbsterkenntnis in Dein Leben und steht für Schutz und Harmonie.

Steckbrief Esche

Familie: Oleaceae

Gattung: Fraxinus excelsior

Keltisch: onna, onnestu

Tradition der Esche

Die Kelten drechselten Werkzeuge aus dem geschmeidigen Holz der Esche, doch vor allem stellten sie auch Waffen wie Speere und Lanzen aus Eschenholz her. Der Eschenspeer war das Attribut der initiierten Krieger und so wurde die Esche zum Symbol des Schutzes, der Macht und der männlichen Stärke.

Besonders den frühkeltischen umherziehenden Hirtenstämmen war die Esche ein heiliger Baum. Die Kufen und Achsen der Wagen, mit denen sie durch die Lande zogen wurden aus Eschenholz gefertigt.  Ihre Götter waren lichtvolle Wesen mit Pferd und Eschenspeer als Attribut.

Die Esche mit ihrem lichtdurchfluteten Blattwerk gilt als Sonnenbaum. Zugleich wächst sie besonders gerne an fließenden Gewässern. Als Sonnenbaum sagte man ihr Macht über das Wasser und das Wetter nach. So entstand wohl auch der alte Volksglaube, dass wenn die Esche vor der Eiche grünt, der Sommer heiß und trocken wird. Die Druiden trugen zudem Eschenstäbe bei sich, um Ertrinkende zu retten oder das Wetter zu beschwören. Keltische Fischer fertigten ihre Ruder gerne aus dem Holz der Esche, damit sie nicht in den Fluten umkämen. Man glaubte auch, Hexen seien in der Lage mithilfe der Blätter der Esche Trockenheitszauber zu bewirken. Auch die Besen der Hexen sollten aus Eschenholz gefertigt sein.

Nach der Birke und der Eberesche ist die Esche der dritte Buchstabe im irischen Baumalphabet der Druiden. Der Buchstabe Nion symbolisiert von Licht durchflutetes Wasser und steht für die Wiedergeburt, die durch die Vereinigung des kosmischen Lichts mit dem Lebenswasser möglich sein sollte.

Esche Traumdeutung

Als Traumsymbol verheißt die Esche Ruhe, Seelenfrieden und Freude. Die Esche gilt seit jeher als besonders glücksbringend.

Die Esche als Baum der Götter

Meist heißt es, der Weltenbaum Yggdrasil sei eine Esche. Der Weltenbaum verbindet Himmel und Erde. Seine Krone reicht hoch hinauf und die Wurzeln dringen tief in die Erde. Er verbindet alle Ebenen. Himmel und Erde, Raum und Zeit. Eine seiner Wurzel reicht bis in die Welt der Götter, eine zu den Frostriesen, die als Vorfahren der Menschen galten und eine Wurzel führt ins Reich der Toten. Neben dem Weltenbaum befindet sich die Quelle der Weisheit und an seinen Blättern tun sich vier Hirsche gütlich, die damit die Vergänglichkeit der Zeit herbeiführen. Es ist zwar nicht sicher, ob Yggdrasil wirklich als Esche gedacht wurde oder als Eiche oder Erle, doch sicher ist, doch in jedem Fall ist sie der Baum des Göttervaters Odin. Askr Yggdrasil heißt das Pferd, auf dem Odin, der Gott der Dichtung und der Weisheit reitet. Neun Nächte musste er reiten, indem er kopfüber an der Esche, dem Baum der Schamanen hing. Dieser Ritt war der Ritt in die Anderswelt. Bei diesem Ritt erfuhr Odin das Geheimnis der Runen.

Eschenspeere waren auch die Attribute verschiedener Sonnengötter, Gegenspielern von im Dunkeln hausenden übernatürlichen Wesen. Die Lichte Esche sollte Schlangen so verschrecken, dass diese sich lieber freiwillig in Feuer stürzten, anstatt mit einer Esche in Berührung zu kommen.

Die Esche als Heilpflanze

Extrakte aus der Esche gelten als harntreibend und als gutes Abführmittel, sie sollen zudem gegen Gicht und Rheuma helfen. Ein Sud aus Eschenrinde wurde gegen Fieber eingesetzt. Die wurden Speere aus Eschenholz eingesetzt um zu töten und zu verletzen, so wurde ihre Rinde genutzt, um Blutungen zu stillen.

Baumorakel Eschenkarte richtig herum gezogen

Selbsterkenntnis, Schutz, Lebensenergie

Die Esche wächst schnell und hoch. Sie zählt zu den höchsten Laubbäumen Europas. Sie wächst dem Licht geradezu entgegen. Und Licht lässt sie durch ihr luftiges Blattwerk. So wirken auch Wälder mit Eschen besonders freundlich, da auf ihrem Boden viele Sträucher und Kräuter gedeihen. Das Holz der Esche ist hell und verbrennt zu rein weißer Asche. Die Esche ist der Lichtbaum schlechthin. Zudem ist sie elastisch und strapazierfähig. Doch ihr Holz wurde traditionell auch zur Herstellung von Waffen gebraucht. Die Esche ist auch ein wehrhaftes Holz und die Krieger mit den Eschenspeeren boten der Gemeinschaft Schutz. Die Esche wächst gerne an fließenden Gewässern. Zeigen die Karten Dir die Esche, so zögere nicht, Dir ihre positiven Eigenschaften abzuschauen. Die Esche fragt Dich „Wer bist Du?“ Licht und fließendes Wasser: suche nach Deinem inneren Strahlen und scheue Dich nicht, es nach außen zu tragen, verstecke Dich nicht im Dunkeln und bleibe im Fluss des Lebens, um Dich weiter zu entwickeln und zu Selbsterkenntnis zu gelangen. Besinne Dich auf deine Ursprünge, auf die Gemeinschaft und den Schutz, den sie bietet und auf das, was Du ihr zurückgeben kannst. Das Wasser an dem die Esche steht kann auch zum Spiegel werden, wenn alles ruhig ist. Auch ruhige Stunden zur Reflexion sind ein Weg zur Selbsterkenntnis.

Die Esche bringt Herz, Kopf und Verstand zur Harmonie. Sie lehrt Dich, dass Du es verdient hast, um Deiner selbst willen geliebt zu werden und nicht aufgrund eines bestimmten Verhaltens. Diese Erkenntnis kann Dir helfen, erzwungenes Verhalten und Ängste abzulegen. Auf diese Weise schenkt Dir die Esche neue Lebensenergie, sie lehrt Dich, Raum für Dich zu schaffen und Präsenz zu zeigen. Entfalte Dich mit Freude an Deinem tun und vertraue auf Dich selbst.

Baumorakel Eschenkarte auf dem Kopf gezogen

Im Schatten der Esche: Egoismus, Aggressionen

Zeigt sich Dir die Esche auf dem Kopf, dann hast Du in der letzten Zeit wohl zu viel Eschenmedizin abbekommen. Die Esche kann bis zu 40 Meter hoch werden. Sie nimmt ausgesprochen viel Raum ein und zeigt sich sehr präsent. Es ist gut, zu zeigen was man kann und wer man ist, doch vielleicht hast Du es damit übertrieben und anderen den Raum genommen, den auch sie verdienen. Achte darauf, niemanden für Deine eigenen Interessen zur Seite zu drängen.

Das Holz der Esche wurde traditionell zur Waffenherstellung benutzt. Diese konnten einem Stamm Schutz bieten, doch auch Leid und Elend bringen, Verwundung und Tot. Vielleicht ist ein Verhalten, dass Du selbst zu Deinem Schutz auslebst zu defensiv und aggressiv. Lerne von der Esche, Dich auch zurückzunehmen.

Spruch zur Esche

Grausam der Eschenbaum

Weicht keinen Fußbreit zur Seite

Direkt aufs Herz zielt er.“

Aus dem keltisch-kymrischen Mythos ‚Die Schlacht der Bäume und Sträucher‘




Schreib einen Kommentar